­aktuell.jpg
­
Aktuelles
Programm im August und September
Aktuelles >>

7. August - „Den Schal enger schnallen und in die Ohren spucken“
Heute präsentiert Henni Nachtsheim im Museum sein neues Buch über die Eintracht. In „Den Schal enger schnallen und in die Ohren spucken“ werden gesammelte Kolumnen der letzten Jahre veröffentlicht. Natürlich liest Henni einige seiner Texte und das wird sicher sehr lustig. Und wahrscheinlich erzählt er auch noch mal von dem Europapokalendspiel in den 1960er Jahren, dass die Eintracht ja damals gegen ManU in der letzten Minute gewann…
Start: 19.00 Uhr, Eintritt frei


19. August - Fenins fußballerische Vorfahren
Dass der Fußball in Tschechien ein hohes Niveau hat, dürfte bekannt sein, wenn auch die einheimische Liga im Schatten der im Ausland spielenden Stars steht. Weniger bekannt sind die Verbindungen des dortigen Fußballs nach Frankfurt: Vor Martin Fenin waren hier seine Landsleute Obajdin und Rada aktiv, aber wer weiß etwa, dass 1982 der Trainer der EM-Sieger von 1976, Vacláv Jezek, bei der Eintracht Trainer werden sollte?
Geht man noch länger in der Geschichte zurück, stößt man auf weitere spannende Dinge: So gehörte der Vorgängerklub von Martin Fenins Heimatverein FK Teplice, der Teplitzer FK 03 in der Zwischenkriegszeit zu den besten Mannschaften Europas, auf ausgedehnten Auslandreisen deklassierte man regelmäßig fast alle Gegner (darunter auch die Eintracht). Diese und andere Geschichten wird der Vortrag für alle, die an der Geschichte der Eintracht, wie auch diejenigen, die an der Fußballgeschichte Mitteleuropas im Allgemeinen interessiert sind, ansprechen. Referent ist der Historiker Dr. Stefan Zwicker, übrigens langjähriges Eintracht-Mitglied.
Start 19.30Uhr, Eintritt 5,00€, erm. 3,50 €

29. August bis 31. August - Museumsuferfest
An diesem Wochenende wandert das Eintracht Frankfurt Museum an den Main, wo wir uns den Besuchern des Museumsuferfestes präsentieren. Sie finden uns an der Stadtseite des Mainufers zwischen Untermainbrücke und Holbeinsteg.


7. September - Der verhängnisvolle Pfostenschuss
Kein Eintrachtler wird je den 16. Mai 1992 vergessen. Es war gegen 17.12 Uhr, als Edgar Schmitt am letzten Spieltag in Rostock beim Spielstand von 1:1 mit einem strammen Schuss aus 16 Metern nur den Innenpfosten traf. Ein paar Zentimeter weiter links hätten wahrscheinlich die Meisterschaft bedeutet, so wurde die Eintracht nur Dritter. Im Museum erinnert sich Edgar Schmitt an den Fußball 2000 und warum es letztlich nicht gereicht hat für den Titel. Sicher berichtet er aber auch über schöne Spiele, tolle Tore und „Euro-Eddy“, der er ja erst später in Karlsruhe wurde.
Start: 14,30 Uhr, Eintritt 5,00 €, erm. 3,50 €


18. September - Tradition zum Anfassen: „Der gepflegte Ball“
In der traditionsreichen Geschichte der Eintracht gab es auf dem Platz immer wieder kreative Köpfe, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Diese Spielmacher wurden oftmals zum Symbol für eine Eintracht-Ära. Im Rahmen der von der Fan- & Förderabteilung und dem Eintracht Frankfurt Museum gemeinsam veranstalteten Reihe „Tradition zum Anfassen“ blicken wir heute auf die „Fußball-Künstler“. Zu Gast sein werden Alfred Pfaff und Jürgen Grabowski.
Start: 19.30 Uhr, Eintritt frei


22. September - Führung für Blinde und Sehbehinderte
Zum zweiten Mal erhalten Blinde und Sehbehinderte im Eintracht Frankfurt Museum die Möglichkeit, historische Sportexponate kennen zu lernen. Neben ausführlichen Erklärungen besteht für die Besucher auch die Möglichkeit, das ein oder andere Exponat anzufassen und zu erfühlen.
Anmeldung erforderlich unter 069-95503275 oder info@eintracht-frankfurt-museum.de.
Start: Nach Absprache, Eintritt 3,50 €

zurück