­aktuell.jpg
­
Aktuelles
19. August: Fenins fußballerische Vorfahren - Der Fußball auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik in Geschichte und Gegenwart und seine Beziehungen nach Frankfurt
Aktuelles >>

Vor Martin Fenin waren hier weniger erfolgreich seine Landsleute Josef Obajdin und Karel Rada aktiv, daran dürften sich noch viele erinnern, aber wer weiß etwa, dass 1982 der Trainer der EM-Sieger von 1976, Vacláv Jezek, bei der Eintracht Trainer werden sollte, was dann trotz schon unterschriebenen Vertrags vom DFB hintertrieben wurde?
 Geht man noch länger in der Geschichte zurück, stößt man auf weitere spannende Dinge: So gehörte der (sudeten-) deutsche Vorgängerklub von Martin Fenins Heimatverein FK Teplice, der Teplitzer FK 03 in der Zwischenkriegszeit zu den besten Mannschaften Europas, auf ausgedehnten Auslandreisen deklassierte man regelmäßig fast alle Gegner (darunter auch die Eintracht). Diese und andere Geschichten wird der Vortrag für alle, die an der Geschichte der Eintracht, wie auch diejenigen, die an der Fußballgeschichte Mitteleuropas im Allgemeinen interessiert sind, ansprechen.

19. August 2008, Start: 19.30 Uhr.

Referent: Dr. Stefan Zwicker, Historiker und Literaturwissenschaftler, Eintracht-Mitglied

Geboren 1969 in Wiesbaden, wo er seit kurzem nach fast zwanzig Jahren wieder lebt – nicht nur wegen der Nähe zum Frankfurter Waldstadion. Studium der Geschichte, Germanistik und Komparatistik. Z. Zt. Habilitationsprojekt (zum Thema Fußball und Nationalitätenkonflikten in den böhmischen Ländern und Oberschlesien) und Tätigkeit als freier Historiker und Übersetzer. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Collegium Carolinum in München und an der Universität Bonn. Langjährige Lehrtätigkeit als vom Deutschen Akademischen Austauschdienst entsandter Lektor (Gastdozent - von 1997 bis 2002) an der Masaryk-Universität Brünn (Brno) und seit 2002 als Lehrbeauftragter an der Universität Mainz. Mitglied der Historischen Kommission für die böhmischen Länder.
Buchveröffentlichungen u.a.: „Nationale Märtyrer“: Albert Leo Schlageter und Julius Fučík. Heldenkult, Propaganda und Erinnerungskultur. Paderborn u.a. 2006; als Herausgeber: Eduard Bass: Klapperzahns Wunderelf (klassisches tschechisches Jugendbuch zum Thema Fußball aus den 1920er Jahren) Wuppertal 2006; (zusammen mit Robert Luft und Miloš Havelka): Zivilgesellschaft und Menschenrechte im östlichen Mitteleuropa. Tschechische Konzepte der Bürgergesellschaft im historischen und nationalen Vergleich. München 2008 (im Druck); zahlreiche Aufsätze zu historischen und literaturwissenschaftlichen Themen.

zurück