­aktuell.jpg
­
Aktuelles
Donnerstag, 1. November 2018: Tradition zum Anfassen: Die Anfänge des Fußball 2000 mit Uwe Bein, Uwe Bindewald und Manfred Binz!
Aktuelles >>

Die Anfänge des Fußball 2000 der Eintracht kann man gut datieren: In Saarbrücken gerade noch mit einem blauen Auge aus der Relegation gekommen, startete die SGE in die Saison 1989/90 mit einem lässigen 17:1 bei der SpVgg Erzhausen. Der gute Start in die Saisonvorbereitung bestätigte sich auch in der Bundesliga.

Von Beginn an spielte die Eintracht in der Spitzengruppe der Bundesliga mit, in der Vorrunde gab es spektakuläre Siege, herausragend sicher der 5:3-Auswärtserfolg am 18. November 1989 in Köln. An Weihnachten stand die SGE auf Tabellenplatz 3. Auch in der Rückrunde begeisterte die von Jörg Berger trainierte Mannschaft die Fans und der leise aufkeimende Traum von der Überraschungsmeisterschaft war erst nach dem äußerst unglücklichen 0:1 bei Bayern München (vgl. „Leo“) ausgeträumt. Doch auch der dritte Tabellenplatz am Ende der Saison war eine echte Sensation und legte den Grundstein für den folgenden Fußball 2000.

Am 1. November 2018 begrüßt unser Moderator Axel „Beve“ Hoffmann Spieler, die in der Saison 1989/90 für Furore gesorgt haben. Manfred Binz, von 1979 bis 1996 Spieler bei der SGE, absolvierte in der Saison 1989/90 alle 34 Bundesligaspiele und erzielte 4 Treffer. Für Uwe Bindewald war die Saison 1989/90 die Erste, in der „Zico“ zum Stamm der ersten Mannschaft gehörte, er spielte in 20 Spielen. Und Uwe Bein war einer der Neuzugänge, der gebürtige Osthesse kam vom Hamburger SV zur SGE. Mit seinen Pässen prägte der Mittelfeldspieler in den folgenden Jahren das Spiel der Frankfurter Eintracht.   
Im Gespräch mit Bein, Binz und Bindewald wird Beve noch mal die Highlights der Saison 1989/90 beleuchten. Wir freuen uns auf einen tollen Abend im Museum.

Start: 1. November 2018, 19.30 Uhr  im Eintracht Frankfurt Museum, Eintritt: 5,00 Euro, erm. 3,50 Euro. Mitglieder der Fan- und Förderabteilung und des Fördervereins Museum haben freien Eintritt.

zurück